Blüte (Dirndl)

Aus DirndlWiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
Die Blüten des Dirndlstrauches erscheinen in kleinen, kugeligen Trugdolden und sitzen auf 5- 8 mm langen und behaarten Stielchen.
Die Blüten des Dirndlstrauches erscheinen in kleinen, kugeligen Trugdolden und sitzen auf 5- 8 mm langen und behaarten Stielchen.
-
[[Bild:Cornus_mas_080309_a.jpg|250px|right|Scheindolde]]. Jede Trugdolde hat an der Basis zwei äußere und zwei innere Tragblätter, die im Winter als kräftige Knospenschuppen die Blütenanlage schützen. Mit ihrer leuchtend gelben Innenseite verstärken sie die Schauwirkung der zarten Einzelblüten
+
[[Bild:Cornus_mas_080309_a.jpg|250px|right|Scheindolde]]. Jede Trugdolde hat an der Basis zwei äußere und zwei innere Tragblätter, die im Winter als kräftige Knospenschuppen die Blütenanlage schützen. Mit ihrer leuchtend gelben Innenseite verstärken sie die Schauwirkung der zarten Einzelblüten. Auf der Außenseite sind diese Hüllblätter dagegen graugelb und angedrückt behaart.
-
Eine Beonderheit der Dirndlblüte ist, dass sie bereits im Ballonstadium befruchtet werden kann.  
+
 
 +
 
 +
Die Dirndlblüte sondert reichlich Nektar ab und ist dadurch eine für Bestäuberinsekten wichtige Nahrungspflanze. Zum Zeitpunkt der frühen Blüte ist die Lufttemperatur im Allgemeinen noch sehr gering, weshalb das Bestäuberspektrum noch sehr klein ist. Wildbienen, Hummeln, Käfer und Fliegen spielen als Bestäuber für die Dirndl eine wichtigere Rolle als beispielsweise die Honigbiene. Umgekehrt ist die Blüte von ''Cornus mas'' an warmen Frühlingstagen (über 10 Grad Lufttemperatur) eine wichtige Trachtpflanze für die Honigbiene.
 +
 
 +
Die offene Bauweise der Dirndlblüte ermöglicht den freien Zugang zum Nektar Eine Beonderheit der Dirndlblüte ist, dass sie bereits im Ballonstadium befruchtet werden kann.  
[[Bild:Cornus_mas_040305_02a.jpg|right|250px|Ballonstadium]]
[[Bild:Cornus_mas_040305_02a.jpg|right|250px|Ballonstadium]]

Version vom 9. März 2008, 17:54 Uhr

Die Blüten des Dirndlstrauches erscheinen in kleinen, kugeligen Trugdolden und sitzen auf 5- 8 mm langen und behaarten Stielchen.

Scheindolde
. Jede Trugdolde hat an der Basis zwei äußere und zwei innere Tragblätter, die im Winter als kräftige Knospenschuppen die Blütenanlage schützen. Mit ihrer leuchtend gelben Innenseite verstärken sie die Schauwirkung der zarten Einzelblüten. Auf der Außenseite sind diese Hüllblätter dagegen graugelb und angedrückt behaart.


Die Dirndlblüte sondert reichlich Nektar ab und ist dadurch eine für Bestäuberinsekten wichtige Nahrungspflanze. Zum Zeitpunkt der frühen Blüte ist die Lufttemperatur im Allgemeinen noch sehr gering, weshalb das Bestäuberspektrum noch sehr klein ist. Wildbienen, Hummeln, Käfer und Fliegen spielen als Bestäuber für die Dirndl eine wichtigere Rolle als beispielsweise die Honigbiene. Umgekehrt ist die Blüte von Cornus mas an warmen Frühlingstagen (über 10 Grad Lufttemperatur) eine wichtige Trachtpflanze für die Honigbiene.

Die offene Bauweise der Dirndlblüte ermöglicht den freien Zugang zum Nektar Eine Beonderheit der Dirndlblüte ist, dass sie bereits im Ballonstadium befruchtet werden kann.

Ballonstadium
Meine Werkzeuge
Dirndltaler Wissensbasis